News

30.11.2020

T2/T2S: Bankenverbände drängen auf schnelle Entscheidung gegen „like for like“

In einem gemeinsamen Brief an die EZB fordern die europäischen Bankenverbände Klarheit beim T2/T2S-Notfallmechanimus für die Übersetzung von Nachrichten vom MT- ins MX-Format. In dem uns vorliegenden Schreiben heißt es, dass die sogenannte „in flight translation“ zur Erreichung des Starttermins im November 2022 der bessere Lösungsansatz sei. Im Rahmen der „in flight translation“-Funktion, so die Informationen von SWIFT, werden nicht nur ISO 20022-Nachrichten in ihr MT-Äquivalent übersetzt, sondern auch beide Formate in einem einzigen Daten-Container durch SWIFT erstellt und ausgeliefert. Die EZB plant bislang jedoch, so lange wie möglich an der „like for like“-Option als Back-up-Lösung festzuhalten. Erst Ende Juni kommenden Jahres soll eine finale Entscheidung getroffen werden – und dass obwohl die EZB auch das „in flight“-Modell favorisiert. Die Banken fürchten unnötige Mehrkosten und fordern die Zentralbank auf, noch vor dem Jahreswechsel eine abschließende Entscheidung zu treffen.

23.11.2020

SEB: Große Firmenkunden begrüßen ISO 20022-basiertes Zahlungssystem

In einer Veröffentlichung des skandinavischen Echtzeitzahlungssystems P27 äußert sich Robert Pehrson, Head of Products and Business Development in Transaction Services bei der schwedischen Bank SEB, zu den entsprechenden Migrationsvorbereitungen der Finanzinstitute, der Bedeutung von ISO 20022, und dazu, wie die Plattform die Digitalisierung vorantreiben könnte. Der Start des länderübergreifenden Zahlungssystems kann aus seiner Sicht den Banken helfen, die Einführung des globalen Nachrichtenstandards ISO 20022, auf dem P27 aufbaut, zu beschleunigen. Nach Meinung des Managers dürfte P27 damit auch auf positive Reaktionen bei größeren Firmenkunden stoßen. Viele von diesen hätten es sich zum Ziel gesetzt, so viele Transaktionen wie möglich durch den ISO-Standard abzudecken. „Sie werden leicht zu überzeugen sein“, so Pehrsons Ausblick. 

18.11.2020

EZB legt präzisierte Meilensteine zur T2/T2S-Konsolidierung vor

Vor dem Hintergrund der Verschiebung von ISO 20022 bei Cross Border Payments hat der EZB-Rat im Juli 2020 beschlossen, die Projektlaufzeit der TARGET2/T2S-Konsolidierung um ein Jahr zu verlängern. Die Zentralbank hat den Marktteilnehmern jetzt die überarbeitete Fassung der wichtigsten Meilensteine bereitgestellt, die sich aus der Neuplanung des Projekts ergeben haben. Im Vergleich zu ersten Veröffentlichungen gibt es nun detailliertere Ausführungen zu Anforderungen und präzisierte Fristen. Demnach müssen die Teilnehmer etwa ihre internen Testaktivitäten der für die Nutzertests und die Migration benötigten Schlüsselfunktionalitäten bis Ende August kommenden Jahres abgeschlossen haben. Direkt danach starten die Tests zur Netzwerkanbindung. Spätestens zum 31. Oktober 2022 müssen die Banken schließlich betriebsbereit sein. Als erster Geschäftstag des T2-Services ist der 21. November 2022 festgesetzt.

09.11.2020

Neue SWIFT-Strategie und ISO 20022 "eng miteinander verwoben"

Im Interview mit "Der Treasurer" äußert sich der Deutschlandchef von SWIFT, Jürgen Marstatt, zur neuen Strategie des Finanznachrichtendienstleisters. Künftig wolle man nicht mehr nur die Nachricht von A nach B übermitteln, sondern sie mit weiteren Services unterlegen. Marstatt lässt dabei erkennen, dass die Neuausrichtung auch eine Reaktion auf Angebote von Zahlungsdienstleistern wie Ripple oder Visa ist. Als Bankennetzwerk müsse man auf solche Herausforderungen reagieren. Die neue Strategie sei dabei "eng verwoben" mit der ISO 20022-Migration. Marstatt erklärt: "Wir haben gemerkt, dass die Migration gerade für kleine Banken eine große Hürde darstellt. Mit dem neuen Ansatz wollen wir den Übergang einfacher gestalten." Wenn die neue Plattform Ende 2022 live gehe, würden dort die Daten zentral vorgehalten und in das jeweils notwendige Format übersetzt. Das beschleunige und vereinfache den Prozess.

27.10.2020

Mit ECMS fällt ein weiteres Projekt der ISO 20022-Verschiebung zum Opfer

Das Eurosystem Collateral Management System (ECMS) ist neben TIPS und der TARGET2/T2S-Konsolidierung ein Bestandteil der Weiterentwicklung der Marktinfrastruktur, die das Eurosystem vor drei Jahren angestoßen hat. Und auch dieses Projekt wird nun infolge der Verschiebung der SWIFT ISO 20022-Migration im Korrespondenzbankgeschäft verzögert. Mit dem jetzt kommunizierten, 12-monatigen Aufschub des Go-live von ECMS auf November 2023 folgt der EZB-Rat seiner zuvor getroffenen Entscheidung, die Projektzeit des T2/T2S-Konsolidierungsprojektes um ein Jahr zu verlängern. Hauptgrund hierfür waren die zeitlichen Verzögerungen auf Seiten von SWIFT in Sachen MT/MX-Migration. Mit der Einführung des ECMS soll die Verwaltung der notenbankfähigen Sicherheiten für geldpolitische Kreditgeschäfte des Eurosystems auf einer zentralen technischen Plattform integriert werden.

16.10.2020

Britische Bank Standard Chartered legt Fokus auf ISO 20022

In einer von SWIFT veröffentlichten Case Study wird der Prozess der MT/MX-Migration bei der britischen Bank Standard Chartered dokumentiert. Der Geschäftsfokus des Instituts liegt insbesondere in Asien und Afrika. Vor diesem Hintergrund erklärt Ankur Kanwar, Regional Head of Cash Products bei Standard Chartered: "Firmen in Asien wenden ISO 20022 noch nicht an. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von Unternehmensprioritäten und Widerstand gegen Veränderungen bis hin zu Marktinfrastrukturen, die ISO nicht unterstützen, und Kunden, die die Vorteile, die ISO für ihr Geschäft bringen kann, nicht vollständig verstehen." Man müsse daher die Kunden über die Vorteile des neuen Nachrichtenformats aufklären. Die Bank unterstreicht, dass die Einführung von ISO 20022 zwar Investitionen erfordert - die Vorteile des Standards aber weitreichend sind.

Archiv

14.10.2020 

FSB: Mit ISO 20022 in die Zukunft des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs



08.10.2020 

Entwicklung und Migration von ISO 20022 im Rückblick



01.10.2020 

EURO1/STEP1: ISO 20022-Migration wird an T2-T2S-Fahrplan orientiert



28.09.2020 

Deutsche Bank: ISO 20022 "kein weiteres Projekt, das auf Eis gelegt werden kann"



26.09.2020 

Neues White Paper von SWIFT unterstreicht Bedeutung von ISO 20022



17.09.2020 

Bundesbank mit Update zur verschobenen T2-T2S-Konsolidierung



02.09.2020 

SWIFT-Beitrag zur Bedeutung von ISO 20022 für Citi



14.08.2020 

Bank of England mit Update zu ISO 20022-Migration bei CHAPS



04.08.2020 

Fallstudie zur Migration von ISO 20022 bei niederländischer Bank



28.07.2020 

Nach Verschiebung von ISO 20022: EZB kippt Fahrplan für T2-T2S-Konsolidierung



21.07.2020 

Analyse zur Mitgliedschaft von Ripple im Standards Body von ISO 20022



15.07.2020 

ISO 20022: SWIFT veröffentlicht Spezifikationen für Cross-Border-Messaging



08.07.2020 

Bank of England mit finaler Konsultationsphase für ISO 20022-Migration von CHAPS



26.06.2020 

ISO 20022 als Inspiration für Blockchain-Betriebssystem Overledger



23.06.2020 

Nach ISO 20022-Verschiebung: Auch Zeitplan für T2-T2S-Konsolidierung wird gekippt



16.06.2020 

Ripple drängt auf weitere ISO 20022-Migration im xBorder-Zahlungsverkehr



09.06.2020 

Handelsfinanzierung: Nicht nur Software muss ISO 20022-fähig sein



05.06.2020 

P27 Nordic Payments will mit MX-Format Anfang 2021 live gehen



03.06.2020 

ISO 20022-Migration: Fedwire tritt auf die Bremse



22.05.2020 

VÖB: Verschiebung der T2-T2S-Konsolidierung "wird wahrscheinlich"



20.05.2020 

Reaktionen von Bankenbranche und EZB auf SWIFT-Blaupause für ISO 20022



18.05.2020 

Verschiebung von ISO 20022: Jetzt auch Fragezeichen hinter T2-T2S



15.05.2020 

Ripple wird Mitglied des Normengremiums für ISO 20022 



11.05.2020 

Asiatisch-pazifischer Raum Vorreiter bei Einführung von ISO 20022



06.05.2020 

Verschiebung von ISO 20022: EZB wird aktiv und fordert Kompensationen ein




24.04.2020 

EMIR-Meldungen sollen ISO 20022-konform angepasst werden


15.04.2020 

Migration von ISO 20022 als besondere Herausforderung für kleinere Banken


14.04.2020 

"ISO 20022 - eine neue Zeitrechnung im Zahlungsverkehr..."


09.04.2020 

FSB veröffentlicht erste Details des Fahrplans zur Verbesserung von xBorder-Payments


07.04.2020 

Herausforderungen der Koexistenzphase von SWIFT MT- und MX-Nachrichten


03.04.2020 

"Banken brauchen den neuen ISO-Zahlungsstandard, um wettbewerbsfähig zu bleiben..."


31.03.2020 

DPS veröffentlicht detaillierte Analyse zu den Folgen der ISO 20022-Verschiebung


27.03.2020 

Trotz SWIFT-Verschiebung von ISO 20022: EZB will T2-T2S-Konsolidierung vorantreiben


25.03.2020 

"ISO 20022 - Grundstein für die Transformation des Zahlungsverkehrs"


24.03.2020 

ISO veröffentlicht überarbeitete Website zu ISO 20022


17.03.2020 

SWIFT stellt "neuen Ansatz" zur Einführung von ISO 20022 offiziell vor


11.03.2020 

Interview mit Tom Callaert, Senior Payments Expert - Securities Initiatives & Payment MIs bei SWIFT 


Informationen zur Verschiebung der MT/MX-Migration

In einem Schreiben an seine Mitgliedsinstitute hat SWIFT am 12. März 2020 zeitliche Änderungen bei der Einführung des neuen Zahlungsverkehrsstandards ISO 20022 verkündet. Demnach wird der Start der MT/MX-Migration für Cross Border Payments um ein Jahr auf Ende 2022 verschoben. Die geplante Koexistenzphase der beiden Nachrichtenformate soll aber weiterhin 2025 enden. Dieser Zeitraum wird somit um ein Jahr verkürzt. SWIFT beruft sich bei der Entscheidung auf Rückmeldungen aus der Bankenbranche. Man wolle die Institute dabei unterstützen, ISO 20022 in ihrem "eigenen Tempo" einzuführen.

Am 16. März 2020 hat SWIFT ebendiesen "neuen Ansatz" zur Einführung von ISO 20022 offiziell vorgestellt. Dabei wird hervorgehoben, dass sich die Verschiebung

der MX-Migration lediglich auf die Bereich Cross Border Payments und Cash Management Messages bezieht. Hier der Link zur SWIFT-Stellungnahme.

Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) Ende März 2020 in einer Erklärung deutlich gemacht hatte, dass ihr Fahrplan für die T2-T2S-Konsolidierung von der SWIFT-Entscheidung unberührt bleibt, kam die Institution nachfolgend zu einer veränderten Einschätzung (vgl. Mitteilung der EZB v. 22. Juni 2020). Am 28. Juli 2020 bestätigte die EZB die Verschiebung des "Go live" von T2-T2S um ein Jahr auf November 2022. Als Hintergrund wird auf Rückmeldungen aus der Bankenbranche verwiesen (vgl. EZB-Mitteilung).

Was ist ISO 20022?

ISO 20022 wird auch als UNIFI-Standard (UNIversal Financial Industry message scheme) bezeichnet. Dieser Standard strebt eine weltweite Konvergenz von existierenden und neuen Nachrichtenstandards aus verschiedenen Bereichen des Finanzwesens an.

Für die Entwicklung neuer Nachrichten bietet ISO 20022 eine Plattform, die einen einheitlichen Entwicklungs- und Modellierungsprozess von Nachrichten vorgibt. Dies bedeutet, dass Nachrichten in Standardisierungsorganisationen beispielsweise bei SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) entwickelt und unter ISO 20022 als weltweit gültiger Standard verabschiedet werden.*

* Quelle: Bundesverband deutscher Banken

Weiterführende Informationen zu ISO 20022

  • Die  International Organization for Standardization (ISO) hat eigens für den neuen Zahlungsverkehrsstandard eine umfangreiche Informationsseite aufgebaut. Dort wird u.a. ein regelmäßiger Newsletter veröffentlicht: www.iso20022.org/





  • Die Berater von KPMG in den USA haben aktuell eine kurze Zusammenfassung zur Bedeutung von ISO 20022 und dem Weg zur Migration des neuen Standards veröffentlicht: Link zur KPMG-Veröffentlichung
  • Der Bundesverband deutscher Banken (BdB) hat die wichtigsten Informationen zu ISO 20022 knapp in einem pdf-Dokument zusammengefasst. Darin wird auch die Frage beantwortet, welche Bedeutung der neue Standard für die SEPA hat: Link zur BdB-Veröffentlichung


  • Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) hat das Regelwerk zur Einreichung von Auslandsüberweisungsaufträgen per ISO 20022-Standard spezifiziert. Der folgende Link führt zur Anlage 3 (Formatstandards) des DFÜ-Abkommens: https://www.ebics.de/de/datenformate




Aus Ihrer Sicht fehlt hier eine wichtige News oder ein relevanter Link? Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!