Informationen zur Verschiebung der MT/MX-Migration

In einem Schreiben an seine Mitgliedsinstitute hat SWIFT am 12. März 2020 zeitliche Änderungen bei der Einführung des neuen Zahlungsverkehrsstandards ISO 20022 verkündet. Demnach wird der Start der MT/MX-Migration für Cross Border Payments um ein Jahr auf Ende 2022 verschoben. Die geplante Koexistenzphase der beiden Nachrichtenformate soll aber weiterhin 2025 enden. Dieser Zeitraum wird somit um ein Jahr verkürzt. SWIFT beruft sich bei der Entscheidung auf Rückmeldungen aus der Bankenbranche. Man wolle die Institute dabei unterstützen, ISO 20022 in ihrem "eigenen Tempo" einzuführen.

Am 16. März 2020 hat SWIFT ebendiesen "neuen Ansatz" zur Einführung von ISO 20022 offiziell vorgestellt. Dabei wird hervorgehoben, dass sich die Verschiebung

der MX-Migration lediglich auf die Bereich Cross Border Payments und Cash Management Messages bezieht. Hier der Link zur SWIFT-Stellungnahme.

Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) Ende März 2020 in einer Erklärung deutlich gemacht hatte, dass ihr Fahrplan für die T2-T2S-Konsolidierung von der SWIFT-Entscheidung unberührt bleibt, kam die Institution nachfolgend zu einer veränderten Einschätzung (vgl. Mitteilung der EZB v. 22. Juni 2020). Am 28. Juli 2020 bestätigte die EZB die Verschiebung des "Go live" von T2-T2S um ein Jahr auf November 2022. Als Hintergrund wird auf Rückmeldungen aus der Bankenbranche verwiesen (vgl. EZB-Mitteilung).

SWIFT-Blaupause für europäische Banken

Nach den Forderungen der Europäischen Zentralbank (EZB) hat SWIFT Anfang Mai 2020 eine Blaupause vorgelegt, in der die Maßnahmen beschrieben sind, mit denen die negativen Auswirkungen der Verschiebung von ISO 20022 für europäische Banken kompensiert werden sollen.

News

04.08.2020

Fallstudie zur Migration von ISO 20022 bei niederländischer Bank

In der Branchenpublikation „Compact_“ beleuchten vier Autoren der niederländischen KPMG die Herausforderungen bei der Einführung von ISO 20022 als neuem internationalen Zahlungsverkehrsstandard. Darin heißt es: „Die Anpassung der Umsetzungsstrategie an die verschiedenen Regionen wird für die Banken von entscheidender Bedeutung sein.“ In dem Zusammenhang wird das entsprechende Vorgehen der NIBC Bank als Fallstudie beschrieben. Das niederländische Institut interagiert direkt mit Korrespondenzbanken und verfügt über eine Anbindung an das TARGET2-System. Bei der Bank wird demnach eine MT/MX-Konverter-Lösung zum Einsatz kommen, welche die Flexibilität biete, Änderungen im eigenen Tempo vorzunehmen.

28.07.2020

Nach Verschiebung von ISO 20022: EZB kippt Fahrplan für T2-T2S-Konsolidierung

Schon Ende Juni ließ die Europäische Zentralbank (EZB) in einer Mitteilung erkennen, dass als Folge der Verschiebung von ISO 20022 durch SWIFT auch das Projekt der T2-T2S-Konsolidierung verzögert werden könnte. Am heutigen Tag folgte die Bestätigung durch den EZB-Rat. Hintergrund seien Rückmeldungen der Bankenbranche. Die Coronavirus-Pandemie und die SWIFT-Entscheidung hätten die Finanz-Community vor ganz neue Herausforderungen gestellt. "Angesichts dieser Tatsache gaben die Marktteilnehmer an, dass sie es vorziehen würden, wenn das Go-Live-Datum des T2-T2S-Konsolidierungsprojekts um 12 Monate verschoben würde", heißt es in der Mitteilung der Zentralbank. Weitere Folge: Auch der Zeitplan für die Lieferung des Eurosystem Collateral Management Systems (ECMS) verzögert sich.

21.07.2020

Analyse zur Mitgliedschaft von Ripple im Standards Body von ISO 20022

Inwiefern könnte die jüngst kommunizierte Mitgliedschaft von Ripple im Standards Body von ISO 20022 zu einer höheren Akzeptanz des alternativen Zahlungsnetzwerks RippleNet in der Bankenbranche führen? Diese Fragestellung erörtert unser Kollege Cliff Jamba in einer auf unserem Corporate Blog veröffentlichten Analyse. Dabei wird dem Anbieter eine durchaus positive Perspektive attestiert. Die Frage, ob große Banken Ripple als praktikable Alternative zu SWIFT in Betracht ziehen werden, werde letztlich jedoch von den regulatorischen Anforderungen für Distributed Ledger Technologien (DLT) abhängen. Mit der Mitgliedschaft in dem Standards-Gremium engagiere sich Ripple dafür, dass DLTs als mit den globalen Zahlungsstandards konform angesehen werden.

15.07.2020

ISO 20022: SWIFT veröffentlicht Spezifikationen für Cross-Border-Messaging

Während die ISO 20022-Nachrichtendefinitionen für CBPR+ der Phase 1 und Phase 2 bereits vor einiger Zeit veröffentlicht wurden, hat SWIFT heute die ISO 20022 Messaging-Spezifikationen für Cross-Border-Payments veröffentlicht. Die Vorgaben sind auf dem MyStandards-Portal als Excel-Dokumentation abrufbar. Saqib Sheik, Global Head des ISO 20022-Programms bei SWIFT, erklärt dazu auf LinkedIn: "Dabei handelt es sich um die Nachrichtendefinitionen und Übersetzungsregeln, mit denen die Koexistenz der SWIFT MT- und ISO 20022-Standards ab Ende 2022 eingeleitet wird." SWIFT-Nutzer können demnach diese Spezifikationen und den FINplus-Nachrichtendienst, der im November 2020 als Testversion starten wird, zur Vorbereitung der Koexistenz-Periode nutzen. 

Archiv

08.07.2020 

Bank of England mit finaler Konsultationsphase für ISO 20022-Migration von CHAPS



26.06.2020 

ISO 20022 als Inspiration für Blockchain-Betriebssystem Overledger



23.06.2020 

Nach ISO 20022-Verschiebung: Auch Zeitplan für T2-T2S-Konsolidierung wird gekippt



16.06.2020 

Ripple drängt auf weitere ISO 20022-Migration im xBorder-Zahlungsverkehr



09.06.2020 

Handelsfinanzierung: Nicht nur Software muss ISO 20022-fähig sein



05.06.2020 

P27 Nordic Payments will mit MX-Format Anfang 2021 live gehen



03.06.2020 

ISO 20022-Migration: Fedwire tritt auf die Bremse



22.05.2020 

VÖB: Verschiebung der T2-T2S-Konsolidierung "wird wahrscheinlich"



20.05.2020 

Reaktionen von Bankenbranche und EZB auf SWIFT-Blaupause für ISO 20022



18.05.2020 

Verschiebung von ISO 20022: Jetzt auch Fragezeichen hinter T2-T2S



15.05.2020 

Ripple wird Mitglied des Normengremiums für ISO 20022 



11.05.2020 

Asiatisch-pazifischer Raum Vorreiter bei Einführung von ISO 20022



06.05.2020 

Verschiebung von ISO 20022: EZB wird aktiv und fordert Kompensationen ein




24.04.2020 

EMIR-Meldungen sollen ISO 20022-konform angepasst werden


15.04.2020 

Migration von ISO 20022 als besondere Herausforderung für kleinere Banken


14.04.2020 

"ISO 20022 - eine neue Zeitrechnung im Zahlungsverkehr..."


09.04.2020 

FSB veröffentlicht erste Details des Fahrplans zur Verbesserung von xBorder-Payments


07.04.2020 

Herausforderungen der Koexistenzphase von SWIFT MT- und MX-Nachrichten


03.04.2020 

"Banken brauchen den neuen ISO-Zahlungsstandard, um wettbewerbsfähig zu bleiben..."


31.03.2020 

DPS veröffentlicht detaillierte Analyse zu den Folgen der ISO 20022-Verschiebung


27.03.2020 

Trotz SWIFT-Verschiebung von ISO 20022: EZB will T2-T2S-Konsolidierung vorantreiben


25.03.2020 

"ISO 20022 - Grundstein für die Transformation des Zahlungsverkehrs"


24.03.2020 

ISO veröffentlicht überarbeitete Website zu ISO 20022


17.03.2020 

SWIFT stellt "neuen Ansatz" zur Einführung von ISO 20022 offiziell vor


11.03.2020 

Interview mit Tom Callaert, Senior Payments Expert - Securities Initiatives & Payment MIs bei SWIFT 


09.03.2020 

Geldinstitute: Zukunftssicherheit im Zahlungsverkehr durch  ISO 20022


06.03.2020 

Bundesbank skizziert Einführung ISO 20022-konformer Nachrichten


04.03.2020 

IT Finanzmagazin: "SWIFT sieht sich als 'FinTechs der Banken' und erwartet den 'Big Bang' im Zahlungs­verkehr zum 31. März"


02.03.2020 

ISO-Standardsetzer: "Five things you didn't know about global payments"


28.02.2020 

Finextra mit Update zum ISO 20022-Guide


27.02.2020 

ISO 20022-Projektleiter bei SWIFT skizziert Weg zur Einführung des neuen Standards


26.02.2020
"Modernisierung des Zahlungsverkehrs: Chance für die Banken"


21.02.2020
ISO 20022 – deutlich mehr als nur ein neuer Zahlungsverkehrsstandard...


13.02.2020
ISO 20022 verbessert Treasury Operations von Düngemittelhersteller


24.01.2020
SWIFT Translator Portal online


20.01.2020 
ISO 20022-Umsetzung bei der HSBC


06.01.2020
Deutsche Bank mahnt Unternehmen zur Vorbereitung auf ISO 20022


Was ist ISO 20022?

ISO 20022 wird auch als UNIFI-Standard (UNIversal Financial Industry message scheme) bezeichnet. Dieser Standard strebt eine weltweite Konvergenz von existierenden und neuen Nachrichtenstandards aus verschiedenen Bereichen des Finanzwesens an.

Für die Entwicklung neuer Nachrichten bietet ISO 20022 eine Plattform, die einen einheitlichen Entwicklungs- und Modellierungsprozess von Nachrichten vorgibt. Dies bedeutet, dass Nachrichten in Standardisierungsorganisationen beispielsweise bei SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) entwickelt und unter ISO 20022 als weltweit gültiger Standard verabschiedet werden.*

* Quelle: Bundesverband deutscher Banken

Weiterführende Informationen zu ISO 20022

  • Die  International Organization for Standardization (ISO) hat eigens für den neuen Zahlungsverkehrsstandard eine umfangreiche Informationsseite aufgebaut. Dort wird u.a. ein regelmäßiger Newsletter veröffentlicht: www.iso20022.org/





  • Die Berater von KPMG in den USA haben aktuell eine kurze Zusammenfassung zur Bedeutung von ISO 20022 und dem Weg zur Migration des neuen Standards veröffentlicht: Link zur KPMG-Veröffentlichung
  • Der Bundesverband deutscher Banken (BdB) hat die wichtigsten Informationen zu ISO 20022 knapp in einem pdf-Dokument zusammengefasst. Darin wird auch die Frage beantwortet, welche Bedeutung der neue Standard für die SEPA hat: Link zur BdB-Veröffentlichung


  • Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) hat das Regelwerk zur Einreichung von Auslandsüberweisungsaufträgen per ISO 20022-Standard spezifiziert. Der folgende Link führt zur Anlage 3 (Formatstandards) des DFÜ-Abkommens: https://www.ebics.de/de/datenformate




Aus Ihrer Sicht fehlt hier eine wichtige News oder ein relevanter Link? Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!